Hallo liebe Freunde der handgemachten Musik! Mein Name ist Marc Zumsande, geboren und aufgewachsen auf der grünen Insel Föhr in Nordfriesland - inmitten des Nationalparks Nordfriesisches Wattenmeer - zwischen Wiesenrand und Waterkant. Schon als "Jung" zog es mich immer wieder in die heimische Natur und ich interessierte mich schon seit frühen Jahren für Folklore aus der ganzen Welt - insbesondere aus der Karibik und keltischen Regionen. Mein musikalischer Schwerpunkt liegt daher heute im Bereich der Afro-karibischen Perkussion (Trommeln aller Art), sowie im Bereich Celtic Folk (irische, schottische, bretonische und skandinavische traditionelle Lieder). Nach vielen Jahren und unzähligen Bühnenauftritten habe ich Ralf Siegner kennen gelernt und mit ihm die Band “Celtic Sea” gegründet, nachdem wir schon oft in anderen Formationen auf der Bühne standen. Mein kompletter musikalischer Lebenslauf: Seit 1990: Umfangreiches autodidaktisches "Heimstudium" der Weltmusik aus Afrika und der Karibik; 1997-1998: Mitwirken beim Gospel-Chor in Wyk/Föhr als Sänger, später als Cajonspieler; 1998-2000: Lehrgang für afro-cubanisches Trommel auf Congas bei Thomas Henningsen in Kiel mit wöchentlichen Kursstunden über 2 Jahre; Entdeckung des Cajons als neues Perkussion Instrument; 2000-2001: Mitwirken bei der freien Musikgruppe "Höhlensound" in Kiel, erste aktive musikalischen Erfahrungen zusammen mit anderen Musikern; 2001: Erste Gehversuche auf einer Irish Folk-Session in Kiel, erste öffentliche Strassenmusik; Beginn des Selbststudiums auf dem Dudelsack und Beginn des Erlernens der irischen Flöte (Tin Whistle), erste kleine Auftritte bei privaten Feiern mit der Percussion-Gruppe "Latino Cheetahs" (später: "Sieben Meilen Stein"). 2003: Ausbau der musikalischen Fähigkeiten mit Schwerpunkt im Bereich Irish & Celtic Folk, Selbststudium auf der irischen Rahmentrommel (Bodhran), Gründung des Internet-Infoportals "Folkland.de" für Norddeutschland; Förderung der Folk-Szene im Norden; 2004: Besuch zahlreicher Folk-Sessions in Kiel und Hamburg, erste kleine Auftritte in Pubs; 2005: Umzug nach Hamburg: Zügiger Ausbau der Folk-Szene in Hamburg, Organisation von Folk- Sessions, Ausbau des Folkportals "Folkland.de" im Internet, Besuch zahlreicher Sessions in Hamburg der Genres Folk, Country, Gospel und westafrikanisches Trommeln. Aktives Mitwirken als Musiker im Gospelchor "Gospel Fire" aus Hamburg; 2006: Ab Frühjahr Mitglied des Irish-Folk Trios "Hot Asphalt". Beginn zahlreicher öffentlicher Auftritte mit der Band, mit dem Gospelchor "Gospel Fire" oder als Solo-Dudelsackspieler mit eigenem Programm; 2007: Weiterer Ausbau der Bandarbeit im Bereich Irish Folk, weitere Solo-Auftritte als Dudelsackspieler mit neuen Instrumenten und wechselndem Programm; Erteilen von musikalischem Unterricht auf Cajon (Rumba Kisten) und Bodhrán. Organisation des "Planten un Blomen Folk Festivals" in Hamburg. Kulturförderung innerhalb der Folk Szene im Norden; 2008: Umzug nach Lüneburg: musikalischer Unterricht und Vermittlung aller Kenntnisse aus den letzten Jahren. Beginn des Cajon-Unterrichts an der Gesamtschule Hamburg-Winterhude; Umfangreiches Bandprogramm im Bereich Irish Folk u.a. - zunehmend grössere Auftritte wie z. B. beim NDR- Hafenkonzert, bei Stadtteilfesten oder in der Europapassage in Hamburg. Gründung der Musikwerkstatt Lüneburg im Herbst 2008, Gründung der Lüneburger Folk Session; 2009: Ausbau der Musikwerkstatt in Lüneburg mit Trommelgruppen und zahlreichen Schülern. Unterricht für Erwachsene und Kinder im Bereich Perkussion (Cajon, Djembe, Conga) und Celtic Folk (Tin Whistle, Bodhrán und Dudelsack). Seit September 2009: Zusätzlicher Perkussion Unterricht an der Grundschule Hamburg Wandsbek-Gartenstadt im Rahmen des JEKI-Projekts und Gründung neuer Cajon-Gruppen für Kinder in Neetze beim "Zauberland Musik". 2010: Zusätzliche Cajon Gruppen für Kinder und Jugendliche im Musikgarten in Embsen/Melbeck. Seit Oktober 2010: Unterricht in Lüneburg in den ganz neuen Räumen der Musikwerkstatt im Musikhaus "All 4 Music", Lüneburg-Innenstadt. 2011 / 2012: Ausbau des Cajon-Unterrichts in Hamburg an der Reformschule Winterhude. 2013: Zeitweise aktiv als Musiker der Band "MaCajun" auf der Bühne. Zunehmend auch Tätigkeiten im Rahmen von Lehrerfortbildungen. 2014 bis 2016: Leitung von Lehrer-Workshops und - Fortbildungen sowie Cajon-Bauworkshops. Ausbau des Cajon-Unterrichts in Lüneburg, Neetze und Hamburg. 2017: Umzug der Musikwerkstatt Lüneburg in die grösseren Räume in der Heiligengeiststr. 20. 2018: 10 Jahre Musikwerkstatt Lüneburg. Bis Sommer Bandmitglied der Irish Folk Band “Hot Asphalt” und ab Herbst Gründung der Band “Celtic Seas”. 2019: Coming soon: Umzug des Cajonunterrichts im Januar von Neetze ins Dorfgemeinschaftshaus nach Rullstorf. Start des Cajonunterrichts im "Kunstreich" in Reppenstedt ab Januar! Fortsetzung aller bisherigen Cajonprojekte in der Musikwerkstatt Lüneburg und in Hamburg an der Winterhuder Reformschule. Meine Instrumente Dudelsäcke Ich spiele eine schottische Highland Bagpipe von Shepherd aus Schottland in 440 Hertz Orchesterstimmung, eine galizische Gaita Gallage von “Seivane” in der Tonart B(b) und eine deutsch/französische Schäferpfeife - eine Renaissancedudelsack in der Tonart G - gebaut von Reinhard Zielonka aus Rixdorf bei Plön. Cajon Ich spiele auf der Bühne ein Cajon von Pepote (Modell Maestro, vom Meister selber gebaut). Tin Whistles Tin Whsitles der Marke “Susano” aus den USA setze ich bei Bühnenauftritten ein. Bodhrán Mit keltischen Brandmalereien reich verzierte Bodhrán von Siegfried Prauss aus Kiel und ein Modell von Hedwitschak mit Kompressor Tuning System. Perkussion Becken und Hi Hat Set, Shaker, Spoons und anderes “Kleingedöns”